Zweifarbfledermaus
1175540035.jpg
Zweifarbfledermaus
1164985026.jpg
Hier erkennt man schön die silbrig glitzernden Haarspitzen auf dem sonst dunklen Fell der Zweifarbfledermaus.
1154430672.jpg
Ein heimlicher Kobold. Ist die Zweifarbfledermaus wirklich so selten oder versteckt sie sich nur so gut?
Zur√ľck

Zweifarbfledermaus - Vespertilio murinus Linnaeus, 1758

Merkmale/Kennzeichen/Wissenswertes:
Die Zweifarbfledermaus ist mittelgro√ü. Eine Besonderheit dieser Art ist, dass die Weibchen 2 Paar Zitzen haben, w√§hrend andere Flederm√§use nur ein Paar haben. Zweifarbflederm√§use bringen im Normalfall Zwillinge und auch schon einmal Drillinge zur Welt. Normal f√ľr andere Arten sind Einzelgeburten und selten Zwillinge.
Vespertilio murinus, auch unter dem Synonym Vespertilio discolor bekannt, ist die erste Fledermausart, die von Carl von Linnée beschrieben wurde. Zuerst wurden alle Fledermäuse dieser Art zugeteilt, bis entdeckt wurde, dass es viele verschiedene Arten gibt.

Farbe: Haarbasis schwarzbraun; R√ľckenfell schwarzbraun mit silbrigen Spitzen; Bauch wei√ügrau; Schnauze, Ohren und Flugh√§ute dunkel;

Fell: dicht und lang

Ohren: kurz, dreieckig bis rundlich und breit; kurzer, breiter Tragus

Flughäute: schmal, Ansatz der Armflughaut an der Zehenwurzel

Größe:
Kopf-Rumpf: 48 - 64 mm
Unterarm: 40 - 50,3 mm
Spannweite: 270 - 330 mm

Gewicht: 10 - 23 g

Lebensraum:
vorwiegend Offenland (Felder, Wiesen, Steppen), Gewässernähe, Felsregionen, Großstädte
Sommerquartiere: Gebäudespalten, Mauerspalten, Dachböden von kleinen Wohnhäusern, Scheunen, Kirchen
Winterquartiere: Schmale und tiefe Spalten, Steinbr√ľche, Stollen

Balz an Hochhäusern und anderen hoch exponierten Orten

Verbreitung:
Mittel- und Osteuropa bis Russland
sehr weit n√∂rdlich und √∂stlich vorkommende Art, bis √ľber den 60. Breitengrad
Wandernde Art; größte bekannte Entfernung 1440 km

Laute und Ortungslaute:
Balzrufe sind schrill und ziemlich laut.
fm-Laute (fast cf) von 50 kHz auf 20 kHz mit regelmäßigm Rhythmus
knallende fm-Laute von 2 kHz,
höchste Impulsintensität der Ortungslaute bei 24 bis 26 kHz

Nahrung:
mittelgroße Insekten;
Schmetterlinge, Zweifl√ľgler, M√ľcken, Netzfl√ľgler, K√∂cherfliegen, K√§fer

Jagdzeit:
in der späten Dämmerung

Flug:
schnell und geradlinig; 10 - 40 m Höhe

√Ąhnliche Arten:
Breitfl√ľgelfledermaus - Eptesicus serotinus
Nordfledermaus - Eptesicus nilssonii



Zur√ľck