Teichfledermaus
1156429577.jpg
Die Teichfledermaus ist eine sehr seltene Art. Sie hat ein dichtes braunes Fell und wie alle Mytois-Arten einen weißen Bauch.
1184584059.jpg
Die Teichfledermaus benötigt spezielle Biotope und ist sehr selten. Nachweise der Art sind in Deutschland relativ gering.
1164986761.jpg
Schlafende Teichfledermaus: TeichfledermĂ€use ĂŒbwerwintern hĂ€ufig in Höhlen und Stollen.
1200428278.jpg
Die TeichfledermausĂ€hnelt der Wasserfledermaus, hat jedoch erheblich grĂ¶ĂŸere FĂŒĂŸe.
ZurĂŒck

Teichfledermaus - Myotis dasycneme (Boie, 1825)

Merkmale/Kennzeichen:
Mittelgroße Fledermaus mit extrem großen FĂŒĂŸen und dichtem Fell.

Farbe: Haarbasis dunkel-schwarzbraun; RĂŒckenseite braun (oft seidig glĂ€nzend); Bauch weiß oder grĂ€ulich; Schnauze rotbraun; FlughĂ€ute und Ohren graubraun

Fell: sehr dicht

Ohren: Ohren nicht eingekerbt; Tragus sehr kurz

FlughÀute: lang und breit

GrĂ¶ĂŸe:
Kopf-Rumpf: 57 - 67 mm
Unterarm: 43 - 49,2 mm
Spannweite: 200 - 300 mm

Gewicht: 13 - 20 g

Lebensraum:
In der NÀhe von flachen, offenen GewÀssern
Sommerquartiere: Dachböden, KirchtĂŒrme, seltener Baumhöhlen
Winterquartiere: Felshöhlen und -Stollen, Keller

Verbreitung:
Niederlande, Nordwestdeutschland, Osteuropa und Russland

GefÀhrdung:
Die Teichfledermaus ist sehr selten. Daher sind die Nachweise an BestÀnden sehr knapp. Die Art wird somit als gefÀhrdet eingestuft.

Laute und Ortungslaute:
fm-Laute von 60 -> 24 kHz, am Ende in cf-Laut ĂŒbergehend
höchste ImpulsintensitÀt der Ortungslaute bei 35 - 40 kHz

Nahrung:
kleine Fluginsekten wie MĂŒcken, ZuckmĂŒcken, Nachtfalter, Schnaken

Jagdzeit:
eine halbe bis dreiviertel Stunde nach Sonnenuntergang

Flug:
schnell und wendig. Fliegt nah ĂŒber GewĂ€ssern.

Ähnliche Arten:
Wasserfledermaus - Myotis daubentonii
Langfußfledermaus - Myotis capaccinii
1184585345.jpg
Die Teichfledermaus ist eine mittelgroße Myotis-Art.



ZurĂŒck