Internationale ├ťbereinkommen
1174576792.jpg
Das EUROBATS-Sekretariat hat seinen Sitz im UN-Tower in Bonn.
In internationalen ├ťbereinkommen (Abkommen, Konventionen) dr├╝cken Staatsregierungen ihren Willen zur Zusammenarbeit aus, um gemeinsame politische Ziele zu erreichen. Die Regelwerke legen fest, wozu sich die Vertragspartner verpflichten, worum sie sich bem├╝hen wollen und was sie f├╝r n├╝tzlich halten. Die Vereinbarungen sind meistens nicht so bindend, dass ein Vertragspartner mit Strafen rechnen muss, falls er das ├ťbereinkommen nicht vollst├Ąndig umsetzt. Aber durch die schriftliche Vereinbarung von Zielen und Ma├čnahmen ist es f├╝r eine Regierung eben doch peinlich, wenn sie auf dem internationalen Parkett eingestehen m├╝sste, nichts f├╝r die gemeinsame Sache getan zu haben.

Im Naturschutz wurden 1979 zwei internationale ├ťbereinkommen geschlossen, die auch Flederm├Ąuse betreffen:

• Die Berner Konvention, das ├ťbereinkommen zur Erhaltung der Pflanzen und Tiere sowie ihrer Lebensr├Ąume in Europa, fordert von allen Mitgliedstaaten des Europarates gesetzliche Schutzma├čnahmen f├╝r alle Flederm├Ąuse mit Ausnahme der Zwergfledermaus. Da alle Staaten der Europ├Ąischen Union der Berner Konvention beigetreten waren, nahm die Europ├Ąische Kommission sie zum Vorbild f├╝r die Entwicklung der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH-Richtlinie). Da diese f├╝r die EU-Staaten bindend ist, hat die schw├Ąchere Berner Konvention keine Bedeutung mehr f├╝r den Fledermausschutz in Deutschland.

• Die Bonner Konvention, das ├ťbereinkommen zur Erhaltung wild lebender wandernder Tierarten (UNEP/CMS), nennt bedrohte Arten, f├╝r die sofortige Schutzma├čnahmen erforderlich sind, und Arten, f├╝r die Regionalabkommen n├╝tzlich w├Ąren. Solche Regionalabkommen sollen von denjenigen Mitgliedsstaaten der Bonner Konvention geschlossen werden, die grenz├╝berschreitende Populationen der jeweiligen Arten beherbergen. Da die Konvention alle europ├Ąischen Fledermausarten zu den Kandidaten f├╝r ein Regionalabkommen z├Ąhlt, wurde 1991 das UNEP/EUROBATS-Abkommen vereinbart:

1174495136.jpg
EUROBATS
Das EUROBATS-Abkommen
Das Abkommen zur Erhaltung der europ├Ąischen Fledermauspopulationen EUROBATS f├Ârdert die internationale Zusammenarbeit im Fledermausschutz, insbesondere zum Wohle der weit wandernden Arten. Au├čerdem werden Bestands├╝berwachungen, Forschungsvorhaben und die Information der ├ľffentlichkeit unterst├╝tzt. Wie die Bonner Konvention geh├Ârt das EUROBATS-Abkommen heute zum Umweltprogramm der Vereinten Nationen UNEP. Das Sekretariat hat seinen Sitz im UN-Campus in Bonn (im "Langen Eugen"). Der BAFF pflegt einen engen Kontakt zu UNEP/EUROBATS und nimmt regelm├Ą├čig an der vom Sekretariat koordinierten Europ├Ąischen Fledermausnacht teil. Ausf├╝hrliche Informationen ├╝ber das Abkommen und seine Umsetzung in Europa finden sich auf der Homepage von EUROBATS.